REICO: Alternative Wurmkur Dam-Vital

REICO: Dam-Vital

Zootiere, Damwild, Ziege, Schafe und alle Säugetieren.

Die Tiermedizin und Pharmaindustrie empfiehlt 2-6 Wurmkuren im Jahr. Bei Fohlen und Jährlingen sogar eine Entwurmung alle zwei Monate, dass wären bis zu 6 Wurmkuren pro Jahr. Diese Menge Wurmkuren belasten sowohl Darm und Leber der Pferde, als auch den Geldbeutel der Besitzer.

Ich habe bisher die Tiermedizinischen Empfehlungen genannt. Dafür gibt es verschiedene Gründe, diese Empfehlungen zu hinterfragen:

Wurmkuren sind Gifte, welche die Darmflora und die Leber des Pferdes belasten und zudem durch das Ausscheiden der Pferdeäpfel die Mikroorganismen im Boden vergiften.

Eine leichte Verwurmung ist für Pferde normal. Die Natur hat das so vorgesehen. Es gibt auch Hinweise, dass die Würmer sogar einen Nutzen für das Immunsystem bringen.

Durch die chemischen Wurmkuren sterben alle Würmer ab und werden ausgeschieden. Da das Immunsystem des Pferdes jedoch unverändert bleibt, aber durch die Wurmkur eher geschwächt wird und die Aufnahme der Würmer bzw. Wurmeier danach genau so stattfindet, kann das Pferd nach kurzer Zeit wieder genau so verwurmt sein. Untersuchungen ergaben, dass Entwurmungsmitteln an 30 Fohlen aus mehreren verschiedenen Gestüten hinsichtlich Befall mit Spulwürmern, 80% der Fohlen schieden Spulwurmeier aus und zwar gleichermaßen in allen Betrieben. Die jeweilige Entwurmung konnte immer nur die Menge der Eiausscheidung vorübergehend reduzieren. In einer anderen Untersuchung wurde gezeigt, dass bereits Tage danach nach einer Wurmkur wieder Wurmeier im Kot nachgewiesen werden können.

Ein enormer Fortschritt in der Futtermittelforschung

Wenn wir das Ziel anstreben, unsere Heimtiere weitestgehend artgerecht und damit gesund zu ernähren, so ist das bei ausschließlicher Verabreichung industriemäßig gewonnener Futterrohstoffe unter Zusatz von etwas Mineralstoffgemisch nicht vollständig möglich. Die vielen pflanzlichen Inhaltsstoffe unterschiedlichster Kräuter, die von einem wild lebenden Pflanzenfresser aufgenommen werden, können durch nichts ersetzt werden, außer durch eine möglichst große Bandbreite eben solcher Kräuter.

Dabei kommt es jedoch nicht auf die Futterpflanzen als Ganzes an, sondern nur auf die Inhaltsstoffe der pflanzlichen Zellen. Die Zellulose der Zellwände und die Faserstrukturen der Pflanzen können vom Verdauungssystem unserer Pferde zwar aufgeschlossen werden, doch im Gesamtenergiehaushalt spielen diese geringen Mengen nur eine untergeordnete Rolle. Andererseits sind sie für das Tier ebenso wie für uns nur Ballast. Deshalb unterziehen wir unsere Kräuterzusätze einem Verfahren, das die Kräuter entfasert und ihre Zellen bei maximal 36°C so fein zerkleinert, dass alle Pflanzenzellen rein mechanisch zerstört sind und der tierische Organismus die wertvollen Inhaltsstoffe sofort ungehindert aufnehmen kann.

Durch den Einsatz von Pflanzen aus unterschiedlichen Regionen und der Mischung mit Meerespflanzen sowie verschiedenen ausgesuchten Algenarten sichern wir gleichzeitig die Versorgung der Pferde auch mit Spurenelementen und Mikronährstoffen, die für die optimale Gesundheit der Tiere (wie auch der Menschen) unerlässlich sind.

Ihren Pferden stehen 13 unterschiedliche Futterzusätze zur Verfügung, mit denen Mangelzustände in Abhängigkeit von der Leistungsanforderung und der Individualität der Tiere weitestgehend behoben bzw. von vornherein vermieden werden können.

Zusammensetzung Dam-Vital:

Algen, Schachtelhalm, grüner Anis, Sternanis, Fenchel, Gewürznelken, Bockshornklee, Pfefferminze, Huflattich, Brennnessel, Kümmel, Zimt, Enzian, Chinarinde, Harpagophytum, Fichte, Distel, Wermut, Süßholz, Melilot, Rosmarin, Salbei, Bohnenkraut, Ysop, Basilikum, Seetang, Blatttang, Thymian, Ascophyllum, Spirulina, Majoran, Birke, Haselnuss, Myrte, Rittersporn, Getreidekeime, Knoblauch, Rainfarn, Kresse, Kamille, Blaubeeren, Johanniskraut.

Analytische Bestandteile:

Rohasche 40,00 %
Feuchte 8,50 %
Calcium 8,00 %
Rohprotein 6,90 %
Rohfaser 6,30 %
Magnesium 1,00 %
Natrium 0,20 %
Phosphor 0,10 %

Fütterungsempfehlung:

Minimal-Programm:

2 Fütterungen im Jahr:

3 Tage 50 g täglich, 3 Wochen warten und erneut 3 Tage 50 g täglich. Nach 6 Monaten wiederholen.

Normal-Programm:

4 Fütterungen wie oben, alle 3 Monate.

Optimal-Programm:

12 Fütterungen, einmal monatlich 4 Tage 50 g täglich.

Ideale Anwendung:

Bei abnehmendem Mond, beginnend bei Vollmond 4 – 5 Tage 50 g pro Tag.

Nicht im Turniersport einsetzen!

Zu weiteren Fütterungsempfehlungen fragen Sie Ihren REICO Ernährungsberater.

Bei akuten Krankheitserscheinungen holen Sie tierärztlichen Rat ein.

Messbecher:

Im beiliegenden Messbecher ist die Menge in Milliliter (ml) angegeben. Bitte wiegen Sie beim ersten Gebrauch des Messbechers die für Ihr Pferd benötigte Menge in Gramm (g) ab und kennzeichnen Sie die Füllmenge auf dem Messbecher.

Alle Kräuterprodukte für Pferde sind in Aroma schützenden, wiederverschließbaren Eimern erhältlich.

Für mehr Informationen nehmen Sie Biete KONTAKT mit uns auf!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.